logo

Mobiles In Concert: Mit dem Smartphone auf der Bühne

Matthias Krebs | 26. Januar 2012

In den letzten Monaten sind keine neuen Artikel auf diesem Blog erschienen. Nichtsdestotrotz wurde das Thema Musikmachen mit Smartphones und Tablets mit einigen engagierten Projekten kontinuierlich weiterentwickelt. Das DigiEnsemble Berlin hat unter der Leitung von Matthias Krebs seit September eine ganze Reihe von Konzerten mit iPhone, iPod touch und iPad gespielt. Dabei wurden die Konzerte immer auch für Uraufführungen mit unterschiedlichen musikalischen Herausforderungen genutzt. Den Höhepunkt bildete ein Auftritt beim Neujahrskonzert des MDR. Im gemeinsamen Dialog mit dem MDR Sinfonieorchester unter Jun Märkl spielten drei Solisten des DigiEnsembles das bekannte Stück „Morgenstimmung“ von Edvard Grieg auf ihren Smartphones.

Hier nun im Rückblick ein paar Eindrücke von den aufwendigeren Veranstaltungen:

Symposium und Soundwalk „Refléts“ | Internationales Klangkunstfest Berlin

13. Oktober 2011, Berlin

„Im Fluss“ für 8 iPod touch, Uraufführung (dem DigiEnsemble Berlin gewidmet) von Thomas Gerwin by digiensemble
„Im Fluss“ für 8 iPod touch, Uraufführung (dem DigiEnsemble Berlin gewidmet) von Thomas Gerwin

Bei dem Stück „Im Fluss“ handelt es sich um eine Komposition, die von dem Klangkünstler Thomas Gerwin extra für das DigiEnsemble Berlin geschrieben wurde. Die Idee des Stücks ist es, statt Samples von herkömmlichen Instrumenten wie Geige, Cello usw. konkrete Klänge – hier Wassergeräusche – instrumental zu verwenden. Jedem Smartphone-Instrument stehen acht unterschiedliche Klänge zur Verfügung, die anhand der graphischen Partitur über vier Lautsprecher im Raum zum Klingen gebracht werden. Die Spieler improvisieren die Richtung, aus der die Geräusche kommen, im Zusammenspiel.

Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Stiftung „Menschen für Menschen“ von Karlheinz Böhm

12. November 2011, München

DiEn_Muenchen_2011

Im Musikprogramm für die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Stiftung „Menschen für Menschen“ von Karlheinz Böhm stellten die Musiker des DigiEnsemble ein Medley aus einem klassischen Stück (St. Anna), einem elektronischen Beat und dem Song „I Need A Dollar“ vor. Außerdem feierte ein Duett (Arrangement) Premiere nach der berühmten Arie „Ombra Mai Fu“ von Georg Friedrich Händel mit den beiden Opernsängern Anna Gütter und GyunSeok Han.

Drei Solisten des DigiEnsembles spielen Griegs Morgenstimmung

1. Januar 2012, Leipzig

DigiEnsemble_Gewandhaus_Leipzig_2012_22

„Wir sind uns dessen bewusst, dass eine herkömmliche ‚Oboe‘ besser klingt und differenzierter gespielt werden kann. Es ging uns aber nicht um den Kontrast Oboe <–> Smartphone-Oboe, sondern um den direkten Dialog zwischen Smartphone-Instrumenten und dem Orchester. Wir haben das Stück „Morgenstimmung“ gewählt, weil in diesem Stück das Miteinander bzw. der Dialog zwischen Solo und Orchester besonders deutlich hörbar ist.“ (DiEn-Mitglied in einem Backstage-Interview am 28.12.2011) Demnächst soll in einem weiteren Beitrag näher auf die Erfahrungen im Zusammenhang mit diesem Konzert eingegangen und durch Proben-Videomaterial plastisch dargestellt werden.

Viele weitere Konzerte…

Dieses Video wurde am Rande eines Probenabends gedreht und zusammen mit einem ausführlichen Bericht in der Fernseh-Sendung „in.puncto“ (SWR, EinPlus) am 29. November 2011 ausgestrahlt. Matthias Krebs und Marc Godau spielten darin auch live einige Beispiele und zeigten, wie mit Smartphones und Tablets musiziert werden kann.

Außerdem spielte das DigiEnsemble Berlin beim Innovationspreis Berlin Brandenburg ein dreiteiliges Musikprogramm sowie ein einstündiges Vortragskonzert auf dem Symposium „Wissen und Macht“ des Deutschen Technikmuseums Berlin. Eine Übersicht über die Aktivitäten des Ensembles findet sich auf der neuen Homepage des DigiEnsembles Berlin.

Veröffentlichungen

App-Musik: Musizieren mit Smartphones | MusikForum 01/2012Die Konzerte des DigiEnsembles Berlin bieten ebenso wie die Workshops und Musizierstunden mit Interessierten, Schülern und Senioren eine hervorragende Plattform für Erfahrungen mit dem Musikmachen auf mobilen Geräten wie iPhone, iPod touch und iPad, aber auch anderen Smartphones. Diese werden regelmäßig in Fachzeitschriften veröffentlicht. Anfang Oktober 2011 erschien (beispielsweise) der Artikel „App-Musik: Neue Technik – Neues Musizieren“ in der Zeitschrift „Üben & Musizieren“. Ende Januar erscheint der Artikel „App-Musik: Musizieren mit Smartphones“ in der Zeitschrift „MusikForum“. Die Artikel stehen in einer Vordruckfassung auf Issuu zum Lesen und Downloaden zur Verfügung.

Über Fragen, Hinweise und Anregungen würde sich der Autor Matthias Krebs freuen. Er ist auch unter matthias (at) digiensemble.de erreichbar.

Matthias Krebs ist Appmusiker, Diplom-Musik- und Medienpädagoge und wissenschaftlich tätig. Matthias Krebs ist Gründer und Leiter des Smartphone-Orchesters DigiEnsemble Berlin und beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion mit der Aneignung digitaler Musikinstrumente. Weitere Forschungsschwerpunkte betreffen: Digitale Medien in Lehre und Forschung, Kommunikation im Social Web, Netzkunst, digitale Musikinstrumente und Musiker-Selbstvermarktung. Er arbeitet und wirkt an der Universität der Künste Berlin als wissenschaftlicher Mitarbeiter, ist als Lehrbeauftragter an mehreren deutschen Musikhochschulen tätig und leitet regelmäßig Workshops. Mehr: www.matthiaskrebs.de


Eine Antwort zu “Mobiles In Concert: Mit dem Smartphone auf der Bühne”

  1. […] iPhone in Concert – Mit dem Smartphone auf großer Bühne […]

Kommentar verfassen