logo

Musikperformance mit Apps – Meisterkurs zum digitalen Musizieren

Matthias Krebs | 5. September 2020

Musikapps werden auf Konzertbühnen und in Clubs, in Live-Jams und experimentellen Performances von immer mehr Künstler*innen mit unterschiedlichen musikalischen Ansätzen in ihre Performances integriert. Sie bieten Solo-Performer*innen, Mitgliedern in Live-Music-Collectiven und aber im Zusammenspiel mit einer Bandinstrumentalist*innen und einem Orchestermusiker*innen ein spezifisches Instrumentarium.

Vom 6. bis 8. November wird ein Meisterkurs zum Thema Musikperformance mit Apps angeboten. Veranstaltungsort ist die Musikakademie Nordkolleg Rendsburg in Schleswig-Holstein.

Der Meisterkurs richtet sich sowohl an Musiker*innen, die Erfahrungen mit Musikapps vorweisen können, als auch an technikaffine Instrumentalist*innen (bzw. Performer*innen), die ihre Spieltechniken um neue digitale Formen ergänzen wollen. Es wird auf vorhandenen musikalischen Vorlieben und Performancefertigkeiten aufgebaut. Die Teilnahme ist auf 10 Personen begrenzt. Die Auswahl erfolgt auf Grundlage eines Bewerbungsverfahrens.

Zu den Details…

Der Meisterkurs Musikperformance mit Apps ist der erste seiner Art in Deutschland. Zwei Appmusik-Experten mit Spezialisierungen auf instrumental, beatmaking und experimental bieten den Teilnehmenden in Einzel- und Gruppen-Sessions individuelle Anregungen zur Entwicklung wirkungsvoller digitaler Musikperformances. Im Fokus stehen dabei diverse künstlerische Ansätze sowie die Weiterentwicklung von virtuosen Spielfertigkeiten mit dem digitalen oder digital erweiterten Instrumentarium.

Der Fokus liegt auf der Verwendung des Smartphones oder Tablets als Instrument. Jedoch sind auch Performer*innen zur Teilnahme eingeladen, die deren Fokus auf anderen Instrumenten liegt (zB. Gitarre, DJ-Pult, Synthesizer, Drumset) und sich für die Erweiterung ihres Setups interessieren.

Inhalte:

  • Feedback zu vorhandenen Produktionen und Performances
  • neue Spieltechniken
  • neue Workflows zur Entwicklung von Performance-Setups
  • Musizieren in Ensembles
  • Fertigkeiten im Bereich Live-Improvisation
  • Ansätze zum Musizieren mit herkömmlichen Instrumenten, deren durch Musikapps erweitert werden können
  • Fachaustausch mit anderen Künstler*innen

Zum Abschluss des Meisterkurses ist eine gemeinsame Performance geplant, die von den Teilnehmenden gemeinsam entwickelt und präsentiert wird. Bestandteil können sowohl Solo-Performances als auch neu gegründete Ensemble-Projekte sein, in denen verschiedene Stile miteinander verbunden werden.

Mit dem Meisterkurs soll das Thema ‚Appmusik‘ im Performancebereich in eine neue Phase gehen. Der Kurs wird von zwei prominenten Appmusikern durchgeführt, die ihre Expertisen in intensiven, individuellen Sessions vermitteln.

  • Matthias Krebs ist Appmusiker, Sänger und Multi-Instrumentalist. 2010 gründete er das DigiEnsemble Berlin, das seit 2011 mit Smartphones und Tablets international Konzerte spielt.
  • Puya Shoary ist Drummer, Beatmaker und professioneller Appmusiker. Er ist Schlagzeuger bei der Berliner Band Brokof, ist Studioproduzent und steht seit mehreren Jahren auch mit dem DigiEnsemble Berlin auf der Bühne.

Hier ein paar interessante Performances:

Mehr iPad-Musik von PERPLEX ON: YouTube-Playlist

Weitere Performances des DigiEnsemble Berlin: YouTube-Playlist

Facts

Der Meisterkurs Musikperformance mit Apps startet am 6. November um 10:00 Uhr und endet am 8. November 2020 um 18:00 Uhr.

Veranstaltungsort ist das [Nordkolleg Rendsburg].

Der Meisterkurs wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gefördert, so dass die Teilnehme sowie Verpflegung und Unterbringung für alle Bewerber*innen aus Schleswig-Holstein kostenfrei ist. Die Teilnahme ist auf 10 Personen begrenzt.

Anmeldung und Bewerbung:

Interessierte können sich bis zum 16. Oktober 2020 per E-Mail an Julia Redlich (Projektkoordinatorin MoMu.SH, redlich@musikschulen-sh.de) mit einem Video, in dem eine eigene Musik-Performance zu sehen ist, sowie ausgefülltem Online-Formular bewerben. Das Formular und weitere Informationen zum Kurs finden Sie unter –> [https://musikschulen-sh.de/momush/aktuelle-termine-angebote]. Alle eingereichten Bewerbungsvideos werden ausschließlich für das Auswahlverfahren verwendet. Wenn Sie Fragen zum Meisterkurs haben, melden Sie sich gern.

Link zum –> [Faltblatt_MoMu.SH_Meisterkurs Appmusik (pdf)]

Kontext

Der Kurs ist Teil des Digitalisierungsvorhabens MoMu.SH – Wissenstransfer und digitale Infrastruktur.Schleswig-Holstein. Der Meisterkurs wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gefördert und vom Landesverband der Musikschulen in Schleswig Holstein e.V. in Kooperation mit dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein, dem Nordkolleg Rendsburg sowie der Forschungsstelle Appmusik der Universität der Künste Berlin durchgeführt.

Ziel ist es, mit diesem progressiven Bildungsangebot die musikalische Vielfalt und das Know-How in diesem Bereich weiter auszubauen, diverse Ansätze sichtbar zu machen und für die sich entwickelnden Formen digitalisierter Musikpraxen neue Impulse zu setzen. Dabei geht es insbesondere auch um das Erproben von Verbindungsmöglichkeiten zu analogen Musikinstrumenten und um das gemeinsame Musizieren.

Matthias Krebs

ist Appmusiker, Diplom-Musik- und Medienpädagoge und wissenschaftlich tätig.

Matthias Krebs ist Gründer und Leiter des Smartphone-Orchesters DigiEnsemble Berlin und beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion mit der Aneignung digitaler Musikinstrumente. Weitere Forschungsschwerpunkte betreffen: Digitale Medien in Lehre und Forschung, Kommunikation im Social Web, Netzkunst, digitale Musikinstrumente und Musiker-Selbstvermarktung.

Er arbeitet und wirkt an der Universität der Künste Berlin als wissenschaftlicher Mitarbeiter, ist als Lehrbeauftragter an mehreren deutschen Musikhochschulen tätig und leitet regelmäßig Workshops.

Mehr: www.matthiaskrebs.de



2 Antworten zu “Musikperformance mit Apps – Meisterkurs zum digitalen Musizieren”

  1. Gabriel Gatzsche sagt:

    Richtig tolle Sache. Finde es so großartig, dass Musizieren mit Apps immer professioneller wird, d.h. weg von Klimpern hin zur Entwickelung fundierter virtuoser Fähigkeiten. Das wünsche ich mir auch sehr für meine Kinder, gerade auch, weil Musikapps tolle Ergänzung zu klassischen Instrumenten sein können.

    Noch eine Frage, was kostet der Kurs für Leute, die nicht aus Schleswig-Holstein sind?

    • Lieber Gabriel, vielen Dank für das Lob. Ja, es gibt einfach immer mehr Leute, die sich nun seit einigen Jahren auch regelmäßig mit den digitalen Möglichkeiten zum Musikmachen beschäftigen und mit ihrer Musik auch auf Bühnen vor Publikum auftreten oder auf YouTube interessante Performances veröffentlichen. Und das ist ja eben nicht nur etwas für Kinder 😉
      Bitte melde dich doch bei Interesse bei Julia (siehe Kontaktdaten oben). Vielleicht findet sie Wege, dass auch Interessierte von außerhalb dazukommen können.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.